Notfunk Deutschland e.V.

Notfunk Deutschland e.V.
wenn Natur und Technik der Kommunikation Grenzen setzt ....

 

Für den Inhalt dieser Seite ist der Adobe Flash Player erforderlich.

Adobe Flash Player herunterladen

Internationale News

Hallo,
Ich wünsche Euch und Euren ein Frohes Fest und einen Guten Rutsch ins Neujahr.

Bei dieser Gelegenheit ein Paar Infos:
Anbei Bilder von dem "Entfernten Verwandten" des MF-2.

MF-2 war die Inspirationsquelle für unseren Anhaenger im Bild. 

Momentan ist das Innere noch ziemlich improvisiert und unordentlich". Ein ICOM IC-718 KW-Geraet,  ein Tri Band VHF/UHF chinesischer Bauart, ein CB-Geraet, 2 Motorola GM-300 mit AFU- und BOS- Frequenzen und ein weiterer Dualbander sind momentan eingebaut. Ausserdem mit an Bord ein 3.5 kVA -Notstromaggregat
Unser Anhaenger wurde aus einem schrottreifen Exemplar (surplus) aufgebaut. "Originalzustand" war wie folgt: Komplett mit Grafitti beschmiert, Rahmen verzogen, Loch im Dach, Anhaengerkupplung kaputt. Wurde vom OV-Vorsitzenden mit Hilfe des Dorfschmieds "restauriert". Anschliessend wurde das Aeussere mit Folienbespannung hergerichtet.Notfallorganisation "UMKE", die diese Übung organisiert haben, zur Verfügung gestellt und die Verbindung zu anderen Teilnehmern (u.A. Polizei, Gendarmerie, Werksfeuerwehr, Lokale Feuerwehr, Katastrophenschutz und Notfalleinsatzzentrale 112 der Provinz Mugla) organisiert bzw hergestellt). Der UMKE-Mitarbeiter am Mikrophon ist übrigens Amateurfunker.

UMKE ist eine dem Gesundheitsministerium unterstellte Organisation, die auf Notfalleinsaetze bei Erdbeben spezialisiert ist (Medizinische Versorgung von "Crash-Syndrom-Opfern" und auch Rettung bzw. Bergung von Verschütteten). Da wir ein "Momerandum of Understanding" mit dem Gesundheitsministerium unterzeichnet haben, arbeiten wir mit UMKE zusammen.
Diese Übung am 16.11 wurde im Gelaende eines Braunkohlekraftwerks durchgeführt. Die Arbeitsschutzorgane des Kraftwerkbetreibers haben ebenfalls bei der Übung teilgenommen. Dies ist insofern interessant, weil es im Rahmen des Arbeitsschutzgesetzes und der kommenden ISO-45001-Norm ist. ISO-45001 beinhaltet Artikel, die auf Katastrophenvorsorge (inklusive "Vorkehrungen für Telekommunikation in Katastrophenfaellen) hinweisen. Nach dieser Übung wird der einzige Amateurfunker in der Firma (der IT-Manager) wohl einiges zu tun haben und wohl einige zusaetzliche Kollegen schulen müssen, hi! 
Interessant war zusaetzlich ein Punkt in dem der Übung zugrunde liegenden Szenario: Da in dieser Region in zahlreichen Ortschaften viele britische "Expats" leben, wollte man auch die Unterstützung seitens des britischen Generalkonsulats für das Simulieren einer eventuellen Evakuierung. Konnte leider wegen Desinteresse der Expats nicht "gespielt" werden, das Konsulat hat die Übung allerdings beobachtet (und unsere "Kiste" mit grossem Interesse bedacht).

Wir hoffen im nachsten Jahr mit mehreren Surplus-Anhaengern "bedacht zu werden", hi. Gespraeche dafür haben schon begonnen. Einige könnten eventuell zu "Portablen Schulungs-und Conteststationen" umfunktioniert werden.

Bezüglich Eures Engagements bei WRC-2015. Anbei Bilder von unserem Engagement bei der ITU-Generalversammlung im Jahre 2006 (ITU-PP'06) in Antalya. Dies war unsere dritte Aktion bei einer ITU-Grosskonferenz (nach WRC-2000, WTDC-02 in Istanbul). Dann war mit der Serie (zumindest hoffentlich vorerst) Schluss.

Gratulation für Euer Engagement für Notfunk! Ich hoffe, dass wir eine Gelegenheit zum Ideenaustausch finden können. Ihr seid jederzeit wilkommen.

73!

Aziz SASA,TA1E

Praes. TRAC

P.S: Der Herr aus China in den Bildern ist der jetzige ITU-Generalsekreataer (damals wurde er zum Vize gewaehlt).

MGL-Tatbikat-2017-112-Küçük
MGL-Tatbikat-2017-111-Küçük
Zhao-PP'06-2
Nepal-A
20150427081610

THW Ortsverband Groß-Gerau
Neuwiesenweg 5
Klaus Meinke Ortsbeauftragter

Erdbeben in Nepal : Aus Groß-Gerau kommt Hilfe!

Seit heute morgen hat „Notfunk Deutschland“ auf dem Gelände des THW Groß-Gerau eine Funkstation installiert. Ein 17 m hoher Funkmast ragt in den wolkenverhangenen Himmel über Groß-Gerau und daneben ist in einem Fahrzeuganhänger eine mobile Funkstation aufgebaut. Aus dem Inneren hört man das typische Rauschen von Funkgeräten und über diese Geräte gebeugt sitzt der Helfer von „Notfunk-Deutschland“, Rüdiger Stingel, und hält die Verbindung zu Funkamateuren in Nepal, die ihre Hilferufe in die ganze Welt senden. Schon seit einiger Zeit gibt es die Kooperation zwischen den Funkamateuren und dem THW Groß-Gerau, die sich nun im Ernstfall bewährt und zeigt, wie wichtig Kooperation der verschiedenen Organisationen ist und wie dadurch Hilfe verbessert und beschleunigt werden kann.
Der THW Ortsbeauftragte von Groß-Gerau, Klaus Meinke, hatte von Anfang an die Initiative von „Notfunk-Deutschland“ unterstützt. „Jetzt können wir dadurch den Tausenden die in Nepal in schrecklicher Not sind schneller Hilfe organisieren, weil wir schneller wissen, was genau gebraucht wird.“

Notfunk Deutschland ist mit dem MA2 und der MF2 beim THW Groß-Gerau im Einsatz.

Erdbeben Nepal


THW und Notfunk-Deutschland

Das THW fliegt heute Abend vom Airport Frankfurt Main mit einer Wasseraufbereitungsguppe nach Nepal.
Die Logistik läuft über die SeeLift Gruppe THW Groß-Gerau.
Notfunk-Deutschland gibt Informationen zur Ankunft des THW Team sowie das zu erwartende Equipment, über Kurzwelle 14.205 MHz nach Nepal weiter. Operator von NFD ist DL1BSH
Operator der Notfunkstelle zur Weitergabe von Informationen ist: 4X6FF oder CT7ACG
Das THW landet am Airport Kathmandu am 27.05. um 16:30 Ortszeit

Equipment Wasseraufbereitungsanlagen für 20.000 Personen.

Rüdiger DO2FMD
_________________________
NOTFUNK-DEUTSCHLAND e.V

Hier noch ein kleiner Bericht vom THW Groß-Gerau

20150427081636

Alabama ARES raises alert level

The ARRL say a state of emergency has been declared in Alabama, as the state confronts what the National Weather Service is calling 'a historic winter storm' that is affecting areas along and north of Interstate 20

Snow accumulations of 6 inches or more already have been reported, and up to 1 foot or more of snow is expected in some counties.
Alabama Amateur Radio Emergency Service (ARES) volunteers have been on alert, and the American Red Cross has established shelter sites for residents who may be displaced by the severe weather.

“Due to heavy icing of roads in North Alabama and the requests for Amateur Radio operators to man Red Cross Shelters, EMAs, and the National Weather Service, I am now elevating the Section’s ARES status to Orange, invoking formal nets on the local and District Level,” Alabama Section Emergency Coordinator Mike Watkins, WX4AL, told ARES volunteers shortly before 7 PM Central Time [Feb 25]. “I am standing by on 7243 kHz for phone, D-Star Reflector 058B, DRATS, APRS, Winlink2000, and, if needed, to transmit ICS and Radiogram forms, FlDigi with FlMsg on 7110 kHz.”

On Tuesday, Alabama Gov Robert Bentley declared a state of emergency for all Alabama counties in preparation for winter weather that was expected to move through the state.

 Quelle ARES

Die ARRL  ( American Radio Relay League )  ist mit 163000 Mitgliedern der größte Verband  der Funkamateure , weltweit !

Den Vorsitz der Organisation hat zur Zeit David Summer , K1ZZ.

Gegründet wurde die ARRL im Jahre 1914 von Percy Maxim. Indessen blickt man auf eine 100 jährige Arbeit zurück. Die damaligen Funkamateure verfügten nur über einfache Ausrüstung. Als Betriebstechnik wurde die Morsetelegrafie verwendet. Wegen der begrenzten Reichweiten auf Grund der simplen Gerätetechnik entstand ein Netz von Relais-Stationen.
Die Funkamateure benötigten eine effektive Vertretung gegenüber den Behörden und der Regierung , diese Aufgabe wurde der ARRL zugesprochen.
Das Ziel der ARRL war die Förderung der Kunst , des Wissens und der Freude am Amateurfunk. Eine monatlich erscheinende Zeitschrift „ QST „ rundete die vor 100 Jahren beginnende Arbeit ab.

Im 21 Jahrhundert ist jedoch das Spektrum der amateurfunkspezifischen Interessen und Aktivitäten viel breiter als damals, mittlerweile ist es eine echte Herausforderung auf dem Stand aller Neuerungen zu bleiben. Die Anzahl an Funklizenzen ist in den USA in den letzten Jahren gestiegen. Hauptursache für den Aufschwung liegt vor allem im steigenden Interesse an Aktivitäten im Notfunk , nicht zuletzt bedingt durch eine hohe Anzahl an Naturkatastrophen. Der Wegfall der  Morse Prüfung zur Erlangung entsprechender Lizenzklassen trägt aber auch mit dazu bei, das die Hürde zur Erlangung der Amateurfunkgenehmigung moderater geworden ist.

Seit vielen Jahren arbeitet die ARRL im Verbund der IARU  ( intern. Amaterur Radio Union ) mit anderen Amateurfunk Organisationen zusammen. Dazu gehört u.A auch der DARC ( Deutscher Amateur Radio Club ). Gemeinsame Aktionen , zB gegenseitige Präsenz bei der HamRadio in Friedrichshafen sowie der Dayton Hamvention haben ihren festen Platz im Jahr.

Die ARRL möchte mit einigen Vorhaben in die Arbeit der  nächsten 100 Jahre starten.

Dank zahlreicher Spenden von Mitgliedern können Gelder in Planung  , Konzepte und Anschaffung von entsprechendem Equipment für vermutlich weiter bevorstehende Notwendigkeiten im Rahmen der Katastrophenhilfe und Notfunk eingebracht werden.

Die Förderung junger Menschen mit Interesse an  funktechnischem Interesse steht auch weiterhin im Vordergrund der ARRL.

 

Quelle :

Auszüge aus einem Interview von Thorsten Schmidt , DO1DAA mit D.Summer K1ZZ

CQ-DL  5-2014 , zusammengefasst von Thorsten Kopp , DL8KE

[Home] [News] [Notfunkfrequenzen] [Über uns] [Technik] [Mitgliedsbereich] [Veranstaltungen] [Fotogalerie] [Notfunk Forum] [Kontakt] [Impressum]

V3.89 28.03.2018

hier gibt es mehr Infos 

Copyright by Notfunk Deutschland e.V. 2018